Spanisches Höchstgericht billigt Exhumierung Francos

Freitag, 27 September, 2019 - 15:16

Vergangenheitsbewältigung auf spanisch: das Oberste Gericht Spaniens hat die Exhumierung der sterblichen Überreste des früheren „Caudillo“ Francisco Franco genehmigt, der derzeit in seiner Ruhestätte im Valle de los Caidos bestattet ist. Das Gericht teilte mit, es habe einstimmig beschlossen, die Berufung von Francos Angehörigen gegen die Exhumierung abzulehnen.

Die Regierung des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez wollte Francos Gebeine ursprünglich bereits im Juni exhumieren und umbetten, doch hatten die Richter den Plan auf Antrag von Francos Nachfahren zunächst gestoppt.

Über die Umbettung der Gebeine Francos wird in Spanien schon seit langem gestritten. Die Madrider Linksregierung will das in den 40er Jahren errichtete Mausoleum im Valle de los Caidos in eine zeitgeistschnittige Gedenkanlage umwandeln und Francos Überreste deshalb in einem kleineren Grab außerhalb von Madrid neu beisetzen. Auch der Versuch, Franco in einer Madrider Kirche zu bestatten, stieß auf den Widerstand der Linken und mußte deshalb fallengelassen werden.