Corona-Krise: Bolsonaro entläßt Gesundheitsminister

Dienstag, 21 April, 2020 - 08:05

Brasiliens rechter Präsident Bolsonaro hat nie ein Hehl daraus gemacht, daß er den Corona-Hype für übertrieben hält. Jetzt hat er seinen Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta gefeuert, der eher auf Einschränkungens setzte.

Bolsonaro hält den weltweiten Kampf gegen das Virus für eine „Fantasie“. Immer wieder zeigt er in der Öffentlichkeit, daß er von der „sozialen Distanz“ zu Bürgern nichts hält, und trägt dabei auch keinen Mundschutz. Mandettas Versuche, gegen den Willen des Staatschefs Maßnahmen gegen die Epidemie zu treffen, wurden abgeschmettert.

Mandetta informierte die Bevölkerung jetzt auf Twitter über seinen Rauswurf und nannte die Pandemie eine „große Herausforderung, vor der unser Gesundheitssystem steht“.

Bei einer Pressekonferenz nach seiner Entlassung erklärte der scheidende Minister: „Die Wissenschaft ist das Licht.“ Bolsonaro sagte bei seiner eigenen Pressekonferenz, die Trennung sei „im gegenseitigen Einverständnis“ geschehen. Seine Priorität sei die Erhaltung von Arbeitsplätzen. „Das Heilmittel darf nicht schädlichere Nebeneffekte als die Krankheit selbst haben“, meinte das Staatsoberhaupt.

Bolsonaro dagegen will die Wirtschaft rasch wieder hochfahren: „Das Leben hat keinen Preis. Aber die Wirtschaft muß wieder zum Normalbetrieb zurückkehren, um die Beschäftigung zu sichern. Nicht so schnell wie möglich, aber wir müssen nun über Lockerungen nachdenken.“