Political philosophy

Wie die Welt der Dinge die Welt der Menschen ersetzen wird. Über den spekulativen Realismus

12.11.2021

Ich muss zugeben, dass ich den spekulativen Realismus, angefangen mit Quentin Meillassoux, bisher nicht ganz richtig interpretiert habe. Es schien mir, als ob in seiner Verteidigung eines neuen Materialismus, seinem Kampf des Subjekts gegen das Subjekt, seiner Apologie des Eventualfalles, dem Vorschlag im Rahmen der Philosophie der Kopernikanischen Revolution das Subjekt von seiner zentralen Position zu verdrängen und in die Peripherie zu verlagern, dass in all dem etwas archaisches liegt, das an den Materialismus des 19. Jahrhunderts erinnert, an einen unkritischen Positivismus, nicht zuletzt wegen seiner Kritik an Deleuze, den er seine verschiedenen “Vitalismen” vorwarf.

Auf dem Weg zu einer Laokratie

09.11.2021

Im Kapitalismus herrschen die Kapitalisten. Im Sozialismus sind es die Vertreter der Arbeiterklasse, das Proletariat, die regieren. Im Nationalsozialismus und Faschismus herrscht die nationale oder rassische Elite. Nach der Vierten Politischen Theorie ist es das Volk ("Narod" auf Russisch, ähnlich dem deutschen "Volk": nicht gleichbedeutend mit "Bevölkerung"), das regieren muss.

Leo Strauss: Liberalismus 1.0 und Konservativer Revolution

19.10.2021

In meinen letzten Texten mit Prof. Dugins Idee des Konflikts zwischen  Liberalismus 1.0 und Liberalismus 2.0 beschäftigt. Im Rahmen dessen habe ich mich bisher sehr stark auf die Strömung der österreichischen Schule der Nationalökonomie und der “libertären” Auswüchse dieser Denkrichtung konzentriert von Rothbard bis Hoppe. Aber dies ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt einer Denkschule, bei der es auch einige andere interessante Ideen zu “entdecken” gibt.

Jean Thiriart: der militante Geopolitiker

23.09.2021

Ohne Angst vor Widerspruch könnte man sagen, dass diese Biografie des "militanten Geopolitikers" (Theoretiker der realen Einigung Europas) in gewisser Weise den Weg für das derzeitige erneute Interesse am Thiriart'schen Denken geebnet hat: 2016 au

Was ist das Imperium?

28.06.2021

Seit einigen Jahren wird in nationalistischen und eurasischen Kreisen, insbesondere innerhalb der "Neuen Rechten", der Begriff des Imperiums als Mittel zur Wiederherstellung/Etablierung und Perpetuierung der europäischen Nation oder der europäischen Macht wieder aufgegriffen. Dieser Begriff wird oft mit dem des "Imperiums" (Anmerkung des Übersetzers: "Empire") verwechselt, aus dem einfachen und guten Grund, dass er etymologisch die Wurzel davon ist. Es wäre jedoch ratsam zu klären, was ein Imperium ist, um alle seine Möglichkeiten zu verstehen, die über die einfache Perspektive eines "Imperiums" im gewöhnlichen Sinne des Wortes (d.h. im Sinne einer supranationalen politischen Struktur) hinausgehen.

Die moderne Wissenschaft hat Gott und Seine Welt ermordet

21.06.2021

Dieser Moment wird gewöhnlich als das Drama eines "fortschrittlichen wissenschaftlichen Weltbildes im Kampf gegen die mittelalterliche Rückständigkeit" angesehen. Tatsächlich war es eine Episode in einem Akt der Gottesvernichtung, der sich über mehrere Jahrhunderte der westeuropäischen Geschichte erstreckte. Als Nietzsche im XIX. Jahrhundert verkündete "Gott ist tot, ihr habt Ihn getötet - ihr und ich!", stellte er nur eine vollendete Tatsache fest.