Topics

Migrantenschmuggel an der Grenze zwischen Belarus und Polen

18.11.2021

Steht eine neue Migrantenkrise in Osteuropa bevor? Eine große Zahl von Flüchtlingen - die meisten offenbar Kurden aus dem Irak - sind nach Weißrussland und von dort an die polnische Grenze gereist, auf dem Weg in die westliche Wertegemeinschaft. Warum sollte man in seiner Heimatstadt bleiben, die durch die Kriegsanstrengungen der US-westlichen Allianz zerstört wurde, wenn man nach Europa mit offenen Grenzen ziehen kann?

Angstpandemie und das Ende der Demokratie

17.11.2021

"Wir sind im Westen zu einer Situation zurückgekehrt, die man historisch gesehen als Tyrannei bezeichnen würde. Die Menschen sind wieder der Gnade der Regierungen ausgeliefert", sagt der Schriftsteller und Analyst Gregory Copley. "Die Demokratie war im Laufe der Geschichte immer ein flüchtiges Element", betont er. Im Moment verschwindet sie wieder und wird durch ein autoritäreres Regime ersetzt, das unter dem Deckmantel einer "Angstpandemie" geschaffen wurde.

Beginn oder Ende einer Ära?

15.11.2021

Geht das Konzept des Raubtierkapitalismus zu Ende? Wird der positivistische Sockel, auf dem er steht, unter dem Sturm des wachsenden Bewusstseins zusammenbrechen? Wird die rationalistisch-aufklärerische Matrix, die durch den Szientismus unrein und arrogant geworden ist, nun in der Lage sein, den Humanismus zu trösten, wird sie aufhören, ihn von der Welt auszuschließen? Wird ihre intelligente Mission nun in der Lage sein, die Evolution zu erleichtern, anstatt sie in die elenden Kammern des Materialismus zu zwingen und zu kastrieren?

Wie die Welt der Dinge die Welt der Menschen ersetzen wird. Über den spekulativen Realismus

12.11.2021

Ich muss zugeben, dass ich den spekulativen Realismus, angefangen mit Quentin Meillassoux, bisher nicht ganz richtig interpretiert habe. Es schien mir, als ob in seiner Verteidigung eines neuen Materialismus, seinem Kampf des Subjekts gegen das Subjekt, seiner Apologie des Eventualfalles, dem Vorschlag im Rahmen der Philosophie der Kopernikanischen Revolution das Subjekt von seiner zentralen Position zu verdrängen und in die Peripherie zu verlagern, dass in all dem etwas archaisches liegt, das an den Materialismus des 19. Jahrhunderts erinnert, an einen unkritischen Positivismus, nicht zuletzt wegen seiner Kritik an Deleuze, den er seine verschiedenen “Vitalismen” vorwarf.

Geopolitik in der Arktis

11.11.2021

Ursprünglich teilten die arktischen Mächte die Polkappe in Segmente auf, d. h. jedes Segment gehörte zum Nachbarland. Als jedoch bekannt wurde, dass der Nordpol wertvolle Ressourcen birgt, waren die festgelegten Grenzen nicht mehr von Interesse, und der aktuelle geopolitische Streit in der Arktis begann. Man könnte sagen, dass in der Arktis ein kalter Krieg herrscht, wie man es nie besser hätte sagen können. Umweltgruppen warnen davor, dass ein bewaffneter Konflikt in der Arktis katastrophale Folgen für den gesamten Planeten haben würde.

Auf dem Weg zu einer Laokratie

09.11.2021

Im Kapitalismus herrschen die Kapitalisten. Im Sozialismus sind es die Vertreter der Arbeiterklasse, das Proletariat, die regieren. Im Nationalsozialismus und Faschismus herrscht die nationale oder rassische Elite. Nach der Vierten Politischen Theorie ist es das Volk ("Narod" auf Russisch, ähnlich dem deutschen "Volk": nicht gleichbedeutend mit "Bevölkerung"), das regieren muss.

Leo Strauss: Liberalismus 1.0 und Konservativer Revolution

19.10.2021

In meinen letzten Texten mit Prof. Dugins Idee des Konflikts zwischen  Liberalismus 1.0 und Liberalismus 2.0 beschäftigt. Im Rahmen dessen habe ich mich bisher sehr stark auf die Strömung der österreichischen Schule der Nationalökonomie und der “libertären” Auswüchse dieser Denkrichtung konzentriert von Rothbard bis Hoppe. Aber dies ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt einer Denkschule, bei der es auch einige andere interessante Ideen zu “entdecken” gibt.

Victoria Nuland über Russland und das Ende des Imperiums

18.10.2021

Während die Regierung Biden versucht, die Konfrontation mit China in den Griff zu bekommen, versucht Victoria Nuland, dasselbe mit Russland zu tun. Das ist der Sinn ihres Besuchs in Russland in diesen Tagen. Sie arbeitet im Außenministerium als Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, aber ihr Lebenslauf sagt wenig über ihre Bedeutung für die US-Außenpolitik aus.

Franziskanischer - oder Frankensteinscher - Kapitalismus?

13.10.2021

"Willkommen im Jahr 2030. Ich besitze nichts, habe keine Privatsphäre und das Leben war noch nie besser". Dies ist keine grausame Parodie, sondern der Titel eines Artikels der ehemaligen dänischen Umweltministerin Ida Auken (im Bild), der 2016 auf der Website des Wirtschaftsforums erschien. Inzwischen wurde dieser schockierende Artikel von der Website des Forums entfernt, kann aber immer noch an anderer Stelle gelesen werden, z. B. auf der Website von Forbes.