Trump bestellt „New York Times“ und „Washington Post“ ab

Montag, 28 Oktober, 2019 - 10:58

Es ist nur eine Geste, aber eine aussagekräftige: das Weiße Haus hat jetzt seine Abonnements der „New York Times“ und der „Washington Post“ gekündigt. Damit würden „erhebliche Einsparungen“ im Haushaltsposten für Abos erzielt, erklärte die Sprecherin der US-Regierungszentrale, Stephanie Grisham, am Donnerstag.

Beide Zeitungen werden von US-Präsident Donald Trump regelmäßig attackiert. Er wirft den Blättern vor, ihn „schrecklich“ zu behandeln und „Falschnachrichten“ zu verbreiten. Die Kündigung der Abos hatte Trump bereits am Montag in einem Interview des Fernsehsenders Fox News als „wahrscheinlich“ bezeichnet.