Shuttle-Service für illegale Migration: SOS Méditerrannée holt 236 Illegale an Bord

Freitag, 30 April, 2021 - 08:18

Auch auf der zentralen Migrationsroute im Mittelmeer hört der organisierte „Flüchtlings“transfer nicht auf. Jetzt hat das Schiff „Ocean Viking“ der „Hilfsorganisation“ SOS Mediterranee gleich 236 Illegale während einer einzigen Mission an Bord genommen. Man habe die Menschen aus zwei überbesetzten Schlauchbooten in internationalen Gewässern vor Libyen an Bord genommen, teilten die Betreiber des Schiffs mit.

Obwohl sich das politisch unruhige Libyen zur Kooperation mit der EU bereit erklärt hat, von Italien logistische Unterstützung erhält und immer wieder Illegale am Auslaufen hindert, reißt der Migrantenstrom aus dem nordafrikanischen Land nicht ab.

Neben SOS Méditerranée sorgt vor allem die „Hilfsorganisation“ Sea Watch in letzter Zeit immer wieder für Schlagzeilen – sie kreuzt neuerdings offen unter der Flagge der linksextremen Antifa im Mittelmeer und demonstriert so, daß die angebliche „Flüchtlingsrettung“ in Wahrheit ein linkes Projekt ist, um gezielt Ausländer nach Europa zu transferieren.