Pro-Asyl-NGO „Sea Watch": Wieder an der Arbeit für illegale Einwanderung

Mittwoch, 28 April, 2021 - 08:18

Die Pro-Asylanten-NGO „Sea Watch“ geriet in jüngster Zeit wieder in die Schlagzeilen, weil sie an ihrem gleichnamigen Schiff demonstrativ die Flagge der sogenannten „Antifa“ hißte. Weil die Organisation maßgeblich von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gesponsert wird, geriet auch diese in die Kritik.

Aber „Sea Watch“ ist weit davon entfernt, sich von den „antifaschistischen“ Umtrieben zu distanzieren. Im Gegenteil, in jüngsten Twitter-Botschaften aus dem Mittelmeer bekannte sich die Besatzung des Schlepperschiffes jetzt erst recht zu ihrem fragwürdigen Antifa-Gedankengut.

Sie veröffentlichte dieser Tage einen neuen Post (mit Bild der wehenden Antifa-Flagge vom Heck des Schiffes), in dem es wörtlich heißt: „Glücklicher 25. April! Heute wie jeden Tag lassen wir von #SeaWatch die Flagge der antifaschistischen Aktion hochhalten, um uns daran zu erinnern, daß der Kampf niemals aufhören darf. Vergessen wir nicht, was Faschismus ist, und kämpfen wir weiter für ein gerechteres, verantwortungsbewußteres und humaneres Europa“ – heißt im Klartext: für noch mehr illegale Zuwanderung nach Europa.