Netwars: Microsoft erhält 18-Milliarden-Dollar-Auftrag vom Pentagon

Mittwoch, 7 April, 2021 - 08:11

Eine strategische Allianz: das US-Pentagon hat für umgerechnet 18,6 Milliarden Euro Headsets und Cloud-Dienste beim Computer-Giganten Microsoft bestellt. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren und umfaßt unter anderem die Herstellung von rund 120.000 auf Microsofts Hololens-Hardware aufbauenden Augmented-Reality-Brillen, teilte ein Konzernsprecher am Donnerstag mit.

Microsoft hatte 2018 zunächst für rund 480 Millionen Dollar die Entwicklung von Prototypen vereinbart. Eine Hololens-Brille kostet im normalen Handel 3500 US-Dollar, doch der Deal mit dem Militär geht weit darüber hinaus.

Das Integrated Visual Augmentation System (IVAS) genannte Programm basiert auf Microsofts Cloud-Diensten rund um die Plattform Azure. Soldaten sollen über die Headsets nicht nur Zugriff auf gängige Services wie Nachtsicht- und Wärmebildfunktionen erhalten, sondern auch mit Hilfe von Augmented Reality wichtige Daten zur Erleichterung von taktischen und strategischen Entscheidungen eingeblendet bekommen.

Augmented Reality, kurz AR, bedeutet erweiterte Realität – dabei werden künstliche Objekte in die reale Umgebung eingeblendet. Das US-Militär teilte mit, man setze große Hoffnungen in diese Technologie. Tatsächlich dürften die High-Tech-Brillen damit ausgestatteten US-Soldaten massive Überlegenheit auf dem Gefechtsfeld bringen.

Microsoft wird durch den Auftrag zu einem immer wichtigeren Partner des US-Verteidigungsministeriums. Der Software-Konzern hatte zuvor bereits einen zehn Milliarden US-Dollar schweren Cloud-Auftrag des Pentagons an Land gezogen.