Mindestens 80 Tote und 207 Verletzte bei Selbstmordattentat in Kabul

Sonntag, 24 Juli, 2016 - 10:00

Bei zwei Explosionen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen und weitere 207 verletzt worden. Das gab ein Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums am Samstag bekannt. Der Leiter des Isteqlal-Krankenhauses, Mohammad Sabir Nasib, sagte: „Viele der Verletzten, die zum Krankenhaus gebracht wurden, sind in schlechter Verfassung.“

Die Detonationen ereigneten sich während einer Demonstration auf einem zentralen Platz. Dort hatten sich am Samstag zahlreiche Menschen zu Protesten gegen eine Stromleitung versammelt.

„Erst dachten wir, das sei eine Minen-Explosion, aber als ich das Areal erreichte, wurde mir klar, dass es eine Selbstmordattacke mit einem Auto war“, sagte ein Demonstrant, der sich in der Nähe aufgehalten hatte. Er veröffentlichte ein Video auf Facebook, das den Platz mit zahlreichen blutüberströmten Opfern zeigte.

Zur Identität der Opfer konnte der Ministeriumssprecher zunächst noch keine genauen Angaben machen. Der afghanische Präsidentenpalast erklärte, dass unter den Toten Sicherheitskräfte seien, die die Demonstration bewacht hätten. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) beanspruchte die Tat für sich und erklärte, zwei ihrer Kämpfer hätten sich zwischen den Demonstranten in die Luft gesprengt.

Focus online (23.7.2016)

http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-afghanistan-mindestens-20-tote-und-160-verletzte-bei-explosionen-in-kabul_id_5756539.html