Militärübung mit 4.000 NATO-Soldaten in Litauen gestartet

Dienstag, 22 November, 2016 - 14:00

In Litauen hat eine gut zweiwöchige Militärübung mit etwa 4.000 Soldaten aus elf NATO-Ländern begonnen. Außer litauischen Truppen beteiligten sich am Manöver „Iron Sword“ (Eisenschwert) unter anderem auch Einheiten aus Deutschland, den USA, Großbritannien, Kanada und Polen, teilte das Verteidigungsministerium in Vilnius heute mit.

Ziel der bis zum 2. Dezember auf zwei litauischen Militärstützpunkten abgehaltenen Übung sei eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Streitkräften der NATO-Staaten, heißt es.

Seit der Annexion der Krim durch Russland sorgen sich Litauen und andere östliche NATO-Mitglieder um ihre Sicherheit. Die NATO hat deshalb ihre Präsenz in der Region deutlich erhöht. Außerdem werden mehr Militärübungen abgehalten.

ORF (21.11.2016)

http://orf.at//stories/2367672/

Alle News

08.08.2022 - 09:54
Nachdem die Welt mit angehaltenem Atem Pekings Reaktion auf die jüngste amerikanische Polit-Kapriole erwartet hat, mag das Ausbleiben einer fulminanten Reaktion enttäuschend erscheinen – ist es aber nicht. Für China geht es nicht um diesen einen Dienstag im August, sondern um den Weg, der jetzt vor dem Land liegt.