"Klimaretter" im Buckingham Palace: Harry und Meghan wollen maximal zwei Kinder

Sonntag, 4 August, 2019 - 13:20

Seit kurzem gibt es einen neuen Trend in der Klima-Hysterie, der maßgeblich von der Buchautorin Verena Brunschweiger befeuert worden ist. Demzufolge sollen möglichst keine Kinder mehr in die Welt gesetzt werden – um die CO2-Belastung zu minimieren.

Zwei besonders prominente Identifikationsfiguren haben sich jetzt prompt in die Kampagne einspannen lassen: Prinz Harry und die Herzogin von Sussex wollen sich auf zwei Kinder beschränken – aus Umwelt- und Klimaschutzgründen.

Der Herzog von Sussex (34) enthüllte das Vorhaben im Interview mit der Naturschützerin Dr. Jane Goodall, das in der neuen „Vogue“ erscheint. Als Gastredakteurin für die September-Ausgabe des Magazins wählte Meghan 15 Frauen aus, die sie als „Wegbereiter“ und „Kräfte für den Wandel“ in der Gesellschaft bezeichnete, Dr. Goodall ist eine von ihnen. Als er über die „schrecklichen“ Auswirkungen des Klimawandels sprach, erklärte Harry der Expertin, daß er und die Herzogin nach der Geburt von Archie Harrison lediglich ein weiteres Kind in die Welt setzen wollen. „Nicht zu viele … Zwei, maximal!“ versicherte der Prinz. Vater zu werden, habe seine Weltsicht verändert, und das Paar wolle mit dieser Entscheidung einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Die Wegbereiterin der neuen Nachwuchsverweigerung, die Buchautorin Verena Brunschweiger, propagiert in ihrem vor einigen Monaten vorgestellten Buch ein „kinderfreies“ Leben – der Umwelt zuliebe. Ein Kind sei „das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann“, behauptet Brunschweiger allen Ernstes.

Im Gegensatz zu Harry und Meghan bekamen Harrys Bruder Prinz William (37) und Herzogin Kate (37) bislang drei Kinder.