Kabul: Selbstmordattentäter reißen 24 Menschen in den Tod

Dienstag, 6 September, 2016 - 08:00

In Kabul haben sich zwei Attentäter in die Luft gesprengt - über 100 Tote und Verletzte die Bilanz. Ein Anschlag richtete sich offenbar gegen das Verteidigungsministerium, der zweite gegen Polizisten.
   
Bei zwei Selbstmordanschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Montag nach neuen Angaben mindestens 24 Menschen getötet worden. Außerdem seien 91 Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer, sagte der Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums, Wahid Madschroh. Die Opferzahl drohe daher weiter zu steigen.

Zwei Selbstmordattentäter hatten sich mitten im Berufsverkehr in Kabul in die Luft gesprengt. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu den Anschlägen. Ihr Sprecher Sabihullah Mudschahid erklärte, der erste Anschlag habe sich gegen das Verteidigungsministerium, der zweite gegen Polizisten gerichtet.

Am 25. August hatte es in Kabul einen blutigen Angriff auf die Amerikanische Universität gegeben, bei dem 16 Menschen getötet worden waren. Erst nach zehn Stunden gelang es den afghanischen Sicherheitskräften, den Angriff auf den Campus zu beenden und die letzten Angreifer zu töten.

Neben den Taliban verübt auch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) vermehrt Anschläge in Kabul und anderen afghanischen Städten.

Welt online (5.9.2016)

http://www.welt.de/politik/ausland/article157961293/Selbstmordattentaeter-reissen-24-Menschen-in-den-Tod.html