Irakische Truppen vertreiben IS-Kämpfer aus Kajara

Freitag, 26 August, 2016 - 10:00

Irakische Truppen haben im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Berichten zufolge die Stadt Kajara von den Dschihadisten befreit. Die IS-Kämpfer seien vollständig aus dem Ort etwa 60 Kilometer südlich ihrer Hochburg Mossul vertrieben worden, berichtete die Nachrichtenseite Alsumaria News unter Berufung auf den Vorsitzenden des Provinzrates.

Bei den Kämpfen gab es Dutzende Tote unter den Extremisten. Opferzahlen aufseiten der irakischen Kräfte wurden nicht genannt. Zunächst waren Einsätzkräfte noch damit beschäftigt, möglicherweise zurückgelassene Sprengsätze der Terrormiliz aufzuspüren.

Die Angaben wurden aus irakischen Sicherheitskreisen bestätigt. Am Dienstag waren 18 Soldaten bei einem IS-Selbstmordanschlag in der Stadt getötet worden. Kajara wird von Militärs als Ausgangspunkt für eine Offensive auf Mossul - neben Al-Rakka in Syrien die inoffizielle Hauptstadt des IS - im Nordirak beschrieben.

Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hatte angekündigt, die von der Terrormiliz im Irak gehaltenen Gebiete bis zum Jahresende einnehmen zu wollen. Zuletzt hatte die irakische Armee die bedeutende Stadt Falludscha aus den Händen des IS erobert.

n-tv.de (25.8.2016)

http://www.n-tv.de/ticker/Irakische-Truppen-vertreiben-IS-Kaempfer-aus-Kajara-article18499131.html