Grüne fordern, noch mehr „Flüchtlinge“ nach Deutschland zu holen

Samstag, 21 März, 2020 - 15:10

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Deutschen Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, forderte in einem Interview mit der „Saarbrücker Zeitung“, Deutschland solle angesichts des neuerlichen Asyl-Ansturms auf Griechenland doch einfach mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen. So gebe es zahlreiche Kommunen, „die Kapazitäten haben und bereit sind, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Das sollten wir nutzen“.

Beiseite sprang ihr dabei die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock, die ihrerseits forderte, die auf der griechischen Insel Lesbos angelandeten Bootsmigranten doch nach Deutschland zu holen. „Wir müssen dringend Kontingente aufnehmen. Zig Kommunen stehen bereit“, schrieb Baerbock Twitter. Die EU müsse nun „Humanität“ walten lassen. Es sollten Erstaufnahmeeinrichtungen an den EU-Außengrenzen errichtet werden.

„Dann sollten Kontingente von Flüchtlingen so schnell es geht in der EU verteilt werden, um dort die Asylverfahren durchzuführen“, so der unverfrorene Vorstoß der Grünen-Frontfrau. „Wenn nicht alle mitmachen, müssen einige vorangehen und dafür finanzielle Hilfe erhalten. Deutschland sollte vorausschauend seine eigenen Kapazitäten an Flüchtlingsunterkünften wieder aktivieren.“