Gefahr für Europa: NATO-Waffen für die Ukraine landen auf Schwarzmärkten

Freitag, 1 Juli, 2022 - 21:38
Dank der ukrainischen Nazifizierung der EU wird im kommenden Wirtschaftschaos eine Welle von Rechtsextremismus und NAZI-Terrorismus über Europa schwappen. Für Selenskijs Top-Terroristen Arestowitsch ist das "Köpfe abschneiden" à la ISIS schon jetzt "absolut der Weg in die Zukunft".

von Rainer Rupp

Dass sich die einschneidenden antirussischen Wirtschafts- und Finanzsanktionen des Westens als mächtige Rohrkrepierer gegen die eigene Industrie und Bevölkerung erweisen, haben inzwischen auch die bravsten Westbürger verstanden. Teils ungläubig, teils von hilfloser Wut gelähmt, verfolgen immer mehr Menschen in den US/NATO-Demokraturen, wie die Dilettanten und Ignoranten an den politischen Schaltstellen ihrer Länder bereit sind, die industrielle Basis und den Wohlstand der eigenen Bevölkerung für den illusorischen Sieg einer moralisch, wirtschaftlich und militärisch bankrotten Ukraine zu sichern.

Dieses von den West-Eliten selbst angerichtete, nationale und internationale Chaos geschieht ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, zu dem der gesamte Westen von jenen ökonomischen und finanzwirtschaftlichen Verwerfungen heimgesucht wird, die er in den letzten zwei Jahrzehnten – vor allem seit 2007 – durch eine unglaubliche Misswirtschaft selbst angehäuft hat. Die daraus resultierenden, inzwischen zweistelligen Inflationsraten für Güter des täglichen Gebrauchs sind nur ein, wenn auch ein besonders folgenschwerer Indikator für den sich abzeichnenden Zusammenbruch des westlichen Gesellschaftssystems.

Die Schlüsselfrage ist: Wie viele Menschen werden in Westeuropa bereit sein, für die US/NATO-Eliten zur Durchsetzung der wahnsinnigen der Russenfrage im kommenden Winter zu hungern und zu frieren, arbeitslos zu werden, womöglich eine Hypothek nicht mehr bezahlen zu können und auf der Straße zu landen? Sicherlich nicht viele. Die sogenannte "Ukraine-Kriegsmüdigkeit" macht sich – zum Leidwesen der US/NATO/EU-Eliten – schon jetzt in vielen EU-Ländern in Form von Demos und Streiks bemerkbar. Bis zum Winter könnte sich das zu einem regelrechten gesellschaftlichen Zusammenbruch entwickeln.

Den Sicherheitskräften in der EU-Ländern, die in der Vergangenheit an durchweg friedliche Demonstrationen gewöhnt waren, könnten durch eine solche Entwicklung in Bezug auf Quantität und Radikalität schnell überfordert werden, und zwar auch als Konsequenz aus den massiven US/NATO-Waffenlieferungen an die Ukraine. Denn die erweisen sich bereits jetzt als Bumerang. Der Grund? Die ukrainischen Behörden haben längst jegliche Kontrolle über den Verbleib vieler auch von Deutschland großzügig gelieferter Waffen verloren. Nicht umsonst wird die Ukraine auf den internationalen Listen als eines der korruptesten Länder der Welt geführt.

Berichten zufolge haben in jüngster Zeit immer mehr Kriegswaffen aus der Ukraine über dunkle Kanäle ihren Weg auf die Märkte im Mittleren Osten und in Nordafrika gefunden. Und von dort werden sie auch einen Weg zurück in Richtung EU-NATO-Europa finden, wenn dort bei wachsenden inneren Unruhen die Nachfrage und somit auch der Preis für diese Kriegswaffen steigen werden und die Bereitschaft da ist, sie einzusetzen....

https://de.rt.com/meinung/142403-gefahr-fur-europa-nato-waffen/