Floridas Gouverneur verbietet Transgender-Mädchen Mädchensport

Sonntag, 6 Juni, 2021 - 09:51

Amerika ist anders, zumindest noch. Im US-Bundestaat Florida dürfen Transgender-Schülerinnen keinen Mädchen-Schulsport mehr treiben. Ein entsprechendes Gesetz hat der Gouverneur des Bundesstaates, Ron DeSantis, jetzt unterzeichnet.

Laut dem neuen Gesetz müssen sich Transgender-Frauen und -Mädchen künftig im Sport an öffentlichen Schulen mit Jungen messen. „In Florida werden Mädchen Mädchensportarten ausüben und Jungen werden Jungen-Sportarten ausüben“, sagte Ron DeSantis. Es sei wichtig, daß die Integrität des Wettbewerbs bewahrt werde.

„Wir werden auf der Grundlage der Biologie und nicht auf der Grundlage der Ideologie Sport treiben“, so der Gouverneur weiter.

Ähnliche Gesetze hatten zuvor bereits andere republikanisch regierte US-Bundesstaaten verabschiedet, darunter Alabama, Arkansas, Mississippi, Montana, Tennessee und West Virginia.

Menschenrechtsaktivisten und einschlägige LGBTQ-Lobbyisten reagierten empört auf das neue Gesetz, dessen Unterzeichnung am ersten Tag des „LGBTQ Pride Month“ erfolgte, der lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Lebensweisen in der Öffentlichkeit propagiert. Floridas Gouverneur De Santis hält davon ersichtlich nichts.