Donald Trump lädt Viktor Orbán ein

Montag, 28 November, 2016 - 12:00
„Ich wurde wie ein schwarzes Schaf behandelt.“

Wie sich die Zeiten ändern: Kaum sind ­infolge des Wahlsieges Donald Trumps in Washington nicht mehr Linksliberale tonangebend, ändern sich auch die außenpolitischen Präferenzen des Weißen Hauses. Jetzt ist der ungarische Präsident Viktor Orbán [Bild] offiziell vom designierten US-Präsidenten eingeladen worden. Orbán war der einzige EU-Regierungschef, der Trumps Wahl euphorisch begrüßt hatte.

Medien geben Orbán nach einem Telefongespräch mit Trump mit der Erklärung wieder: „Ich sagte zu ihm, daß ich schon lang nicht mehr da war, weil man mich dort als schwarzes Schaf behandelt hat. Er antwortete lachend, daß es ihm auch so erging.“

Der scheidende US-Präsident Barack Obama, der seit 2009 im Amt ist, war mit dem seit 2010 regierenden Orbán kein einziges Mal zusammengekommen. Dieser zeigte sich mit Blick auf die Präsidentschaft Trumps zuversichtlich: „Er wird ein US-Präsident sein, der ideologisch nicht gebunden ist und den Erfolg, Effizienz und Ergebnisse viel mehr interessieren als politische Theorien.“

zuerst.de (27.11.2016)

http://zuerst.de/2016/11/27/trump-laedt-orban-ein-ich-wurde-wie-ein-schwarzes-schaf-behandelt/