Deutschland: Staatsgeld für Meinungsmache?

Samstag, 5 September, 2020 - 21:29

Gut verdienen mit Meinungsmache und Desinformationen – das kann man bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten in Deutschland. Spitzenverdiener ist einer der prominentesten „Haltungs-Journalisten“, nämlich ARD-Chef Tom Buhrow. Er kann sich über ein Jahresgehalt von 395.000 Euro freuen.

Gutbetucht stehen auch andere Spitzenfunktionäre der deutschen Staatsmedien da: BR-Intendant Ulrich Wilhelm mit 388.000 Euro, der inzwischen pensionierte NDR-Intendant Lutz Marmor mit 365.000 Euro, SWR-Intendant Kai Gniffke mit 343.000 Euro. Der HR-Intendant Manfred Krupp kam auf 286.000 Euro (11.000 Euro mehr als drei Jahre zuvor), MDR-Intendantin Karola Wille auf 275.000, RBB-Intendantin Patricia Schlesinger auf 261.000 Euro, Radio-Bremen-Intendantin Yvette Gerner auf 270.000 und SR-Intendant Thomas Kleist auf 245.000 Euro.

Die Direktoren der ARD kommen auf stattliche Monatsgehälter zwischen 19.989 (NDR) und 14.202 Euro (SR); Programmchefs und Hauptabteilungsleiter auf monatliche Bezüge zwischen 13.876 (NDR) und 10.315 Euro (SR). Auch die Monatsgehälter für Redakteure liegen zwischen 3681 und stattlichen 10.728 Euro.