In Deutschland lebt ein Fünftel der Kinder in Armut

Montag, 27 Juli, 2020 - 08:18

Ein Armutszeugnis für ein angeblich „reiches“ Land: rund 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Deutschland in Armut auf – das sind stattliche 21,3 Prozent aller unter 18-Jährigen. Das teilte jetzt die Bertelsmann Stiftung jetzt anhand einer aktuellen Untersuchung mit. Die Corona-Krise drohe das Problem noch zu verschärfen.

Nach Bundesländern aufgeschlüsselt, werden in den Stadtstaaten Bremen und Berlin besonders viele Kinder und Jugendliche in finanziell schwachen Verhältnissen groß. In Bayern und Baden-Württemberg sieht es vergleichsweise noch am besten aus.

Vor allem bei Freizeitgestaltung und sozialer Teilhabe bestehe eine starke Unterversorgung. Zwei Drittel der armen Kinder können laut Analyse mit ihrer Familie nicht einmal eine Woche im Jahr in Urlaub fahren. Bei vielen reiche das Geld nicht für einmal im Monat Kino, Konzert oder Essengehen. Klassenfahrten, Schüleraustausch oder Einladungen nach Hause seien schwierig.