Deutschland: 272.000 Ausreisepflichtige – aber die meisten sind „geduldet“

Samstag, 22 August, 2020 - 19:26

Das ist wirklich ein Armutszeugnis – sage und schreibe 272.000 Illegale müßten eigentlich aus Deutschland ausreisen. Die Zahl der ausreisepflichtigen Migranten in Deutschland hat damit einen neuen Höchststand erreicht. Zum Jahreswechsel waren es noch 250.000, geht aus einem Papier des Bundesinnenministeriums hervor. Da weghen Corona weniger Abschiebungen stattfänden, sei die Zahl Ende März von 256.000 Personen um weitere 16.000 gestiegen.

Aber: die Abschiebezahlen gingen bereits in den vergangenen Jahren ständig zurück. Von 25.400 Abschiebungen im Jahr 2016 sanken sie auf 22.100 Ausweisungen im vergangenen Jahr.

Der größte Teil der Ausreisepflichtigen muß auch nicht mit einer Abschiebung rechnen, da er „geduldet“ ist. Sage und schreibe 221.000 der 272.000 Ausreisepflichtigen haben derzeit eine Duldung.

Ein Hindernis ist freilich auch, daß im Zuge der Corona-Krise viele Länder die Aufnahme ausländischer Staatsbürger verweigern. So wurden im vergangenen Mai gerade einmal 150 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben.