Deutsche Polizisten unter Druck: Fast die Hälfte leidet unter dem „Rassismus“-Vorwurf

Dienstag, 24 März, 2020 - 06:37

Szenen aus einem verwirrten Land: der Vorwurf von „Fremdenfeindlichkeit“ und „Rassismus“ soll fast jeden zweiten Polizisten in Hessen psychologisch belasten. Das hat eine Befragung ergeben, die von der hessischen Landesregierung in Auftrag gegeben wurde. Aus der Studie geht hervor, daß rund 44 Prozent der Befragten nach eigener Aussage der unbegründete Vorwurf belaste, fremdenfeindlich oder rassistisch zu sein. Nur das Überbringen von Todesnachrichten sei mit 58 Prozent eine noch größere psychische Belastung für die Beamten.

Allerdings ist die Frage nicht ganz unberechtigt, ob und inwieweit die Umfrage ernstzunehmen ist. Denn mit Blick auf die Migration nach Deutschland sollen 66 Prozent der befragten Beamten der Aussage zugestimmt haben, Einwanderer machten Deutschland „bunter“ oder „vielfältiger“. Und nur jeder vierte sei der Meinung, es bestehe die Gefahr, daß Deutschland ein islamisches Land werde.