China toleriert in der Taiwan-Frage keine Einmischung, schon gar nicht von Leuten wie Selenskij

Dienstag, 28 Juni, 2022 - 09:55
Nachdem er weitere Oppositionsparteien verboten hat, nimmt es der Ukrainer Selenskij auf sich, wegen Taiwan einen Krieg mit China anzuzetteln. Der zum Politiker gewordene Schauspieler ist zum perfekten nützlichen Idioten für Washingtons außenpolitische Prioritäten geworden.

von Helen Buyniski

Falls der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij bisher nicht dafür bezahlt wurde, einen Krieg zwischen dem Westen und China zu schüren, dann sollte man das vielleicht tun. Der allgegenwärtige Medienliebling erklärte kürzlich, dass die "internationale Gemeinschaft" Taiwan jetzt beistehen müsse, um der chinesischen "Aggression" zu widerstehen, bevor Peking die arme, kleine, schwer bewaffnete Insel angreift.

Aus dem Mund eines Präsidenten, dessen Land korrupter ist als jede der anderen korrupten osteuropäischen Kleptokratien, hätte ein solcher Vorstoß als egoistische Aufblähung eines verwöhnten Kindes abgetan werden können. Aber an den Lippen von Selenskij kleben die Ohren der "freien Welt" und was er sagt, wird von den Managern der westlichen Medien als Evangelium besungen. Und: Seine Äußerung kam ausgerechnet in derselben Woche, in der sein Regime weitere Oppositionsparteien verbot und deren Vermögenswerte konfiszieren ließ, was die Gesamtzahl der in der Ukraine verbotenen Oppositionsparteien auf neun erhöhte. Eine Tatsache, über die in der westlichen Presse sicherlich nicht allzu lautstark berichtet wurde...

https://de.rt.com/meinung/142001-china-toleriert-in-taiwan-frage/