Berlin-Wahl: Verluste für SPD und CDU, AfD zweistellig

Sonntag, 18 September, 2016 - 19:00

Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin ist die SPD nach einer ersten Hochrechnung stärkste Kraft geworden, die große Koalition hat allerdings ihre Mehrheit verloren.

Danach kommt die SPD auf rund 23 Prozent der Stimmen, das ist ein Minus von 5,2 Prozent. Die bislang mitregierende CDU fällt auf 18 Prozent. Die Grünen können mit 16,6 Prozent rechnen, die Partei Die Linke gewinnt fast 5 Prozent und kommt auf 16,4 Prozent der Stimmen. Die AfD erreicht laut Hochrechnung aus dem Stand 11,7 Prozent und ist damit erstmals im Abgeordnetenhaus vertreten. Die FDP dürfte mit rund 6,5 Prozent den Wiedereinzug ins Landesparlament sicher geschafft haben. Die Piratenpartei ist dagegen nicht mehr vertreten. Die Beteiligung lag nach Angaben der Landeswahlleitung höher als 2011.

Deutschlandfunk (18.9.2016)

http://www.deutschlandfunk.de/abgeordnetenhauswahl-berlin-grosse-koalition-verliert.447.de.html?drn:news_id=657588

Alle News

01.07.2022 - 21:38
Dank der ukrainischen Nazifizierung der EU wird im kommenden Wirtschaftschaos eine Welle von Rechtsextremismus und NAZI-Terrorismus über Europa schwappen. Für Selenskijs Top-Terroristen Arestowitsch ist das "Köpfe abschneiden" à la ISIS schon jetzt "absolut der Weg in die Zukunft".
29.06.2022 - 14:10
Die antirussischen Sanktionen des Westens stürzen vor allem den ehemaligen Exportweltmeister Deutschland ins wirtschaftliche Chaos. Während Russland für Öl und Gas Großabnehmer in Asien gefunden hat, sind in Deutschland zahlreiche Branchen von der Gasknappheit bedroht.
28.06.2022 - 09:55
Nachdem er weitere Oppositionsparteien verboten hat, nimmt es der Ukrainer Selenskij auf sich, wegen Taiwan einen Krieg mit China anzuzetteln. Der zum Politiker gewordene Schauspieler ist zum perfekten nützlichen Idioten für Washingtons außenpolitische Prioritäten geworden.
23.06.2022 - 11:43
Der chinesische Präsident Xi Jinping hat erklärt, dass die Hegemonie einzelner Staaten und die Konfrontation von Militärblöcken zu Kriegen und Konflikten führen würden. Der Staatschef betonte, dass die Menschheit lernen müsse, in Frieden und Harmonie zu leben.
20.06.2022 - 13:56
RT: Wird aus dem neuen Kalten Krieg ein heißer? Nach Meinung mehrerer NATO-Generäle schon und sie stellen ihre Soldaten demzufolge auf einen Dritten Weltkrieg ein.
16.06.2022 - 14:09
Bundeskanzler Olaf Scholz, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der italienische Ministerpräsident Mario Draghi sind am Donnerstagmorgen mit einem Sonderzug in der ukrainischen Hauptstadt eingetroffen. Sie wollen sich mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskij treffen.
16.06.2022 - 14:06
Sollte der Westen der Ukraine entsprechende Waffen liefern, wird Kiew damit die Brücke über die Straße von Kertsch zerstören. Das verkündete ein ukrainischer General in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit einem aus US-Staatsgeldern finanzieren Medium.