Arbeitslosenzahlen in den USA: Mehr als 10 Millionen mehr in einem Monat

Mittwoch, 15 April, 2020 - 07:12

In den USA, die derzeit am stärksten weltweit von der Corona-Krise betroffen sind, schlägt die Epidemie große Schneisen der Verwüstung in die ökonomische Landschaft. Auf dem Arbeitsmarkt werden in diesen Tagen alle Negativrekorde gebrochen – letzte Woche meldeten sich laut dem US-Arbeitsministerium 6,6 Millionen Menschen arbeitslos. Eine Woche zuvor waren es 3,3 Millionen. Für den Monat März insgesamt ergibt sich ein Zuwachs von mehr als 10 Millionen Arbeitslosen (!) allein für einen Monat.

Zum Vergleich: der bisherige Rekord bei den wöchentlichen Arbeitslosenmeldungen in den USA stammt aus dem Jahr 1982 und lag bei 695.000. Diese Zahl wurde nun fast um das Zehnfache überboten.

Dabei dürfte der derzeitige Anstieg nur der Anfang sein. Die Analysten der Bank of America prognostizieren, daß die US-Arbeitslosenquote von 3,5 Prozent im Februar innerhalb weniger Monate auf ein neues Allzeithoch von 15,6 Prozent ansteigen dürfte. Der bisherige Nachkriegsrekord wurde mit 10,8 Prozent im Jahr 1982 erreicht.