AfD-Vize: "Asylrecht für Muslime muss umgehend ausgesetzt werden"

Donnerstag, 28 Juli, 2016 - 14:00

Alexander Gauland auf den Spuren von Donald Trump: Der AfD-Vize fordert, dass Muslime vorübergehend kein Asyl mehr bekommen sollen. Der US-Präsidentschaftskandidat hatte damit für Aufregung gesorgt.

Nach den jüngsten mutmaßlich islamistischen Anschlägen will AfD-Vize Alexander Gauland das Asylrecht für Muslime einschränken. "Wir können es uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr leisten, noch mehr Muslime unkontrolliert nach Deutschland einwandern zu lassen", erklärte der stellvertretende AfD-Vorsitzende am Mittwoch.

Deshalb müsse "das Asylrecht für Muslime umgehend ausgesetzt werden, bis alle Asylbewerber, die sich in Deutschland aufhalten, registriert, kontrolliert und deren Anträge bearbeitet sind".

Die Bundesregierung erteilte der Forderung umgehend eine Absage. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, eine Anwendung des Asylrechts abhängig von der jeweiligen Religionszugehörigkeit sei allein schon "mit unserem Verständnis der Religionsfreiheit schlichtweg nicht vereinbar".

[...]

Welt online (27.7.2016)

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157330586/Asylrecht-fuer-Muslime-muss-umgehend-ausgesetzt-werden.html