52 Prozent der Deutschen fürchten Verlust der deutschen Kultur und Sprache

Samstag, 7 September, 2019 - 17:09

Die große Mehrheit der Bundesbürger sorgt sich um ein Auseinanderdriften der gesellschaftlichen Gruppen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der „ARD-Tagesthemen“, die jetzt veröffentlicht wurde.

Demnach machen sich 83 Prozent der Befragten sehr große bzw. große Sorgen, daß die gesellschaftlichen Gruppen weiter auseinanderdriften – gegenüber Mai eine Zunahme um 8 Prozent.

Bemerkenswert: immerhin 52 Prozent der Befragten machen sich auch Sorgen um einen drohenden Verlust der deutschen Kultur und Sprache. Gegenüber Mai entspricht dies einem Zuwachs um 12 Prozent. Die größten Sorgen äußern in diesem Zusammenhang AfD-Anhänger (92 Prozent). Aber auch eine Mehrheit der CDU/CSU-Anhänger (58 Prozent) macht sich in diesem Punkt Sorgen. Die Anhänger der anderen Parteien sorgen sich laut Infratest dimap in dieser Hinsicht mehrheitlich wenig oder gar nicht.