Ukraine-Konflikt: Moskau stellt klar, daß man zum Schutz seiner Bürger zur Intervention bereit ist

15.04.2021

Angesichts anhaltender Provokationen und Übergriffe auf die beiden „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk im Osten der Ukraine hat Moskau jetzt unmißverständlich klargestellt, daß Rußland erforderlichenfalls zum Schutz seiner Bürger auch militärisch intervenieren werde.

Konkret erklärte Kremlsprecher Peskow, daß im Falle eines Aufflammens von Kampfhandlungen Rußland einer möglichen „menschlichen Katastrophe“ nicht tatenlos zusehen werde. Rußland werde Maßnahmen zum Schutz seiner Bürger ergreifen. Den russischsprachigen Bewohnern der Gebiete Donezk und Luhansk in der Ostukraine gewährt Moskau bereits seit 2019 die russische Staatsbürgerschaft.

Die neue US-Regierung unter Präsident Biden spielt angesichts der sich verschärfenden Situation mit dem Feuer. US-Außenminister Antony Blinken und seine französischen und deutschen Amtskollegen bekräftigten nach der Ansage aus Moskau demonstrativ ihre Unterstützung für die Ukraine. Sie sprachen von „Provokation“. Blinken und Bundesaußenminister Maas betonten „die Bedeutung der Unterstützung der Ukraine gegen einseitige russische Provokationen“ entlang der Kontaktlinie.