Taliban übernehmen wieder Stück für Stück Afghanistan - nach 20 Jahren NATO-Einsatz

07.07.2021

. In Afghanistan ist in diesen Tagen der krachende Bankrott einer über 20 Jahre währenden westlichen Interventionspolitik zu beobachten. Während sich die NATO, darunter auch das Kontingent der Bundeswehr, zurückzieht, nehmen die radikalislamischen Taliban das Land rasant wieder in Besitz. Die örtlichen Sicherheitskräfte laufen scharenweise zu den neuen Herren über.

Insgesamt haben die Taliban seit Beginn des Abzugs der ausländischen NATO-Truppen am 1. Mai 50 Bezirke neu erobert. Afghanistan ist in 34 Provinzen und rund 400 Bezirke unterteilt. Die internationalen Truppen sind insgesamt mit ihrem Abzug bereits weit fortgeschritten. Bis spätestens 11. September sollen die letzten ausländischen Soldaten das Land verlassen haben.

In der Provinz Balch, wo auch das Camp Marmal der Bundeswehr liegt, wurden mindestens zwei Bezirke von den Islamisten überrannt, weitere stehen kurz vor dem Fall. Bei ihrem Vormarsch achten die Taliban penibel darauf, keine Konfrontationen mit den abziehenden Ausländern mehr vom Zaun zu brechen.

Der NATO-Einsatz in Afghanistan dauerte seit 1999. Es ist unschwer abzuschätzen, daß von den westlichen Einrichtungen, die unter dem Schutz der NATO errichtet wurden, schon bald nichts mehr übrig sein wird. Die Taliban können dort anknüpfen, wo sie 1999 von den USA und ihren Verbündeten unterbrochen wurden, und das Land am Hindukusch wieder komplett übernehmen.