Putin korrigiert offizielle Geschichtsschreibung: „Alle führenden Länder waren schuld am Zweiten Weltkrieg“

23.06.2020

Eine bemerkenswerte geschichtspolitische Äußerung aus Moskau. Kein geringerer als Kremlchef Putin hat jetzt dem weltweit gängigen Geschichts-Stereotyp widersprochen, Deutschland habe den Zweiten Weltkrieg „entfesselt“ oder als Folge des Hitler-Stalin-Paktes vom 23. August 1939 als alleinschuldiges Land begonnen.

In einem Gastbeitrag für die russische Fachzeitschrift „The National Interest“ benennt Putin vielmehr alle seinerzeit führenden Länder als verantwortlich für den Beginn des Zweiten Weltkrieges.

Putin wörtlich: „Der Zweite Weltkrieg begann nicht plötzlich und unerwartet. (…) Er war das Ergebnis einer Reihe von Tendenzen und Faktoren in der Weltpolitik.“

Dem Kremlchef zufolge zählen zu den grundlegenden Faktoren, die zum Zweiten Weltkrieg führten, „Egoismus der Länder“, aber auch Feigheit und Beschwichtigungspolitik gegenüber dem Aggressor. Aber auch die fehlende Bereitschaft der politischen Eliten, nach einem Kompromiß zu suchen, sei eine der Kriegsursachen.

Putin schlußfolgert daraus: „Aus diesem Grund ist es ungerecht zu behaupten, daß der zweitägige Besuch des Reichsaußenministers Joachim von Ribbentrop in Moskau [im August 1939; d. Red.] ausschlaggebend für den Beginn des Zweiten Weltkrieges war. Alle führenden Länder tragen dafür gewissermaßen die Verantwortung. Jedes von ihnen hat folgenschwere Fehler begangen, in dem selbstsicheren Glauben, die anderen überlisten zu können, einseitige Vorteile zu haben oder sich aus der anbahnenden Weltkatastrophe heraushalten zu können.“

Diese Weigerung, ein kollektives Sicherheitssystem zu schaffen, kostete laut Putin Millionen von Menschen das Leben und zog enorme Verluste nach sich.