Oberster EU-Diplomat prophezeit „Ende des amerikanischen Systems“

29.05.2020

Der oberste EU-Diplomat, der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borell, hat sich ungewöhnlich deutlich positioniert: bei einem Treffen mit deutschen Diplomaten hat er jetzt prognostiziert, daß das „amerikanische Zeitalter“ zu Ende gehe. Das neue Zeitalter ein asiatisches.

Die britische Zeitung „The Guardian“ veröffentlichte einen Teil der Äußerungen Borells. Demnach sagte Borell unter anderem: „Lange Zeit sprachen Analysten vom Ende des amerikanischen Systems und vom Anbruch des asiatischen Zeitalters. Genau das findet jetzt gerade vor unseren Augen statt.“ Die EU stehe dabei unter enormem Druck von beiden Seiten.

Borell schlägt angesichts dieser Konstellation vor, die EU solle einen „Schritt beiseitetreten“ und ihre eigenen Interessen abseits der amerikanischen und chinesischen Interessen definieren. Vor allem solle es Brüssel vermeiden, sich von der einen oder anderen Seite instrumentalisieren zu lassen.

Auch auch mit Blick auf Peking fand der EU-Diplomat deutliche Worte: „Wir brauchen eine härtere Strategie im Verhältnis zu China, die nebenher eine Verbesserung der Beziehungen zum demokratischen Teil Asiens erfordert.“