"Bundeswehr ist derzeit nicht einsatzfähig"

30.07.2019

Der Brigadegeneral a.D. Erich Vad hält die Bundeswehr in ihrem derzeitigen Zustand für nicht einsatzbereit und nicht zur Landesverteidigung fähig. Er ließ den Journalisten und Medienmanager Gabor Steingart jetzt in einem Interview wissen, daß dafür aber nicht nur das Bundesverteidigungsministerium, sondern auch die militärische Führungsspitze Verantwortung trage.

Letztlich sei das Problem die allgemeine gesellschaftliche Verantwortungslosigkeit, sagte Vad. Wörtlich: „Diese Gleichgültigkeit den Sicherheitsbelangen unseres Landes gegenüber, das ist das, was mich wirklich unrund macht. Das ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.“

Der Ex-General bezweifelt auch, daß allein mit mehr Investitionen die Probleme in der Bundeswehr zu lösen seien.

Vad war zeitweilig zum United States Central Command abkommandiert. 1996 veröffentlichte er sein Buch „Strategie und Sicherheitspolitik“. Von 1999 bis 2000 war er Referent für Rüstungskontrollpolitik im Auswärtigen Amt, bevor er zur Bundestags-Unionsfraktion wechselte und dort als verteidigungspolitischer Referent tätig war. Unter Angela Merkel wechselte er ins Kanzleramt, wo er bis zu seinem Ruhestand 2013 als militärpolitischer Berater tätig war. Mit substantieller Kritik wie der jetzt geäußerten fiel Vad allerdings weder in seiner aktiven Bundeswehrzeit noch als Berater der Union auf.