Breitbart: „Die Wahl ist noch lange nicht vorbei!“

17.11.2020

Das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump macht keinerlei Anstalten, eine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl einzugestehen – im Gegenteil, Trump selbst gibt sich ebenso wie seine Umgebung und seine Familie kämpferisch.

Jetzt hat auch das ihm nahestehende und von seinem früheren Wahlkampfstrategen und Berater Steve Bannon aufgebaute Breitbart-Netzwerk in die öffentliche Auseinandersetzung eingegriffen und im Internet einen Aufruf an alle Unterstützer gestartet.

Wörtlich heißt es dort: „Die Wahl ist noch lange nicht vorbei. Liebe Mitstreiter – die legalen Stimmen entscheiden darüber, wer Präsident ist, NICHT die Medien. Wahlbeobachter waren in den Auszählräumen nicht erlaubt. Präsident Trump gewann die Wahl mit 73 Millionen legalen Stimmen. Schlimme Dinge passierten, die unsere Wahlbeobachter nicht sehen durften. Millionen von Mail-Wahlzetteln wurden an Leute verschickt, die nie darum gebeten hatten. Jetzt brauchen wir EUCH, um zurückschlagen zu können.“

Breitbart bittet die Empfänger des Aufrufs hierauf um eine Spende für einen „Wahl-Verteidigungs-Fonds“. Unterstützer können sich demnach mit Beträgen von mindestens 45 US-Dollar an der Kampagne beteiligen.