Medien

Türkei wehrt sich gegen Kindsmissbrauchslegalisierungsvorwürfe

18.08.2016

Ende letzter Woche machte in europäischen Medien eine Meldung Schlagzeilen, die eigentlich schon etwas älter ist: Nachdem das oberste türkische Gericht im Juli entschied, dass des bisherige türkische Missbrauchsgesetz, dass alle sexuellen Handlungen mit Personen unter 15 Jahren unterschiedslos als Missbrauch einstufte, nicht zwischen Babys und Jugendlichen differenziert und deshalb verfassungswirdrig ist, stimmte das Parlament dafür, sich an die Verfassung und den Urteilsspruch zu halten und die Vorschrift zu annullieren.