Unbekannte legen Feuer in geplantem Pariser Asylheim

Mittwoch, 7 September, 2016 - 14:00
Projekt in Nachbarschaft umstritten

Offenbar Unbekannte haben ein künftiges Asylbewerberheim im Großraum Paris in Brand gesetzt. Nach einem Feuer in dem Gebäude in der südwestlich von Paris gelegenen Gemeinde Forges-les-Bains sprach die Staatsanwaltschaft von mutmaßlicher Brandstiftung.

Bereits vor einigen Tagen seien in dem Gebäude die Wasserhähne geöffnet worden, die Räume seien dabei überflutet worden. Innenminister Bernard Cazeneuve erklärte, sollte sich der Verdacht der Brandstiftung bestätigen, werde "alles unternommen", um die Verantwortlichen so schnell wie möglich zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen.

Wohnungsbauministerin Emmanuelle Cosse beklagte, dass die Unterbringung von Flüchtlingen "starken Widerstand, sogar Gewalt" hervorrufen könne. In dem Heim sollten von Oktober an 91 Asylbewerber aus Afghanistan und dem Sudan unterkommen. Das Projekt ist aber umstritten.

Nach Angaben des Rathauses demonstrierten am Montagabend rund hundert Menschen gegen das künftige Asylbewerberheim. Im Zuge der Flüchtlingskrise erweitert Frankreich seit Monaten seine Kapazitäten zur Unterbringung von Flüchtlingen.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo stellte am Dienstag Pläne für ein erstes Aufnahmezentrum in der französischen Hauptstadt vor. Es soll Mitte Oktober öffnen und zunächst Platz für 400 männliche Flüchtlinge bieten.

n-tv.de (6.9.2016)

http://www.n-tv.de/ticker/Unbekannte-legen-Feuer-in-geplantem-Pariser-Asylheim-article18578171.html