Trump kritisiert toten McCain: „Dunkle Flecken“ auf der Reputation

Dienstag, 19 März, 2019 - 07:44

US-Präsident Trump hat dem im August 2018 verstorbenen republikanischen Senator John McCain vorgeworfen, ein Dossier über Trumps angebliche Beziehungen mit Rußland verbreitet und die Gesundheitsreform von Barack Obama unterstützt zu haben.

Zuvor hatte der Nachrichtensender Fox News unter Verweis auf Gerichtsakten berichtet, McCain habe im Dezember 2016 dem FBI und den Medien ein Dossier zugespielt, dem zufolge Rußland angeblich über kompromittierende Informationen gegen Trump verfügen soll.

In einer Twitter-Mitteilung zitierte Trump eine Äußerung des ehemaligen unabhängigen Rechtsanwalts Ken Starr, der die Verbreitung des „gefälschten und völlig diskreditierenden Dossiers“ als einen „sehr dunklen Fleck für die Reputation John McCains“ bezeichnet hatte. Jedoch gebe es bei McCain noch weitaus schlimmere „Flecken“ als diesen.

McCain gilt als eine der umstrittensten Figuren der jüngeren US-Geschichte. Der langjährige Senator und Rußlandhasser gilt als treibende Kraft hinter zahlreichen Putsch- und Umsturzversuchen in den letzten Jahrzehnten. Auch in der Ukraine zündelte McCain seit 2014 nach Kräften und forcierte unter anderem die Lieferung tödlicher Waffen an Kiew.