Nigel Farage: Wahlkampfauftakt der neuen Brexit-Partei

Dienstag, 16 April, 2019 - 07:03

Zumindest einer könnte von der Brexit-Verschiebung massiv profitieren – der britische EU-Gegner Nigel Farage, der mit seiner früheren UKIP-Partei als „Architekt“ des ersten Brexit-Votums im Juni 2016 gilt. Jetzt hofft Farage mit seiner im Januar neugegründete Brexit-Partei auf einen Erfolg bei der Europawahl. Vom EU-Parlament aus wolle er nach einem Wahlsieg künftig „den Parlamentariern in Westminster Angst einjagen“, kündigte er beim Wahlkampfauftakt in Coventry an. Derzeit gilt es als wahrscheinlich, daß Großbritannien wegen des immer wieder verschobenen Brexit-Vollzugs auch an der kommenden Europawahl im Mai teilnimmt.

Mit Coventry als Ort für den Wahlkampfauftakt suchte sich Farage einen geschichtsträchtigen Ort für seine Ankündigung aus: die historische Stadt erlitt 1940 erhebliche Zerstörungen durch deutsche Luftangriffe. Farage sagte, er habe den Eindruck, Großbritannien sei „ein Land der Löwen, das von Eseln regiert wird“.

Mehrere kleine Parteien in Großbritannien sehen die Europawahl als große Chance. Farages Brexit Party und die konkurrierende TIG (The Independent Group) sind nicht die einzigen, die eine mögliche Wahlteilnahme der Briten positiv sehen. Parteienforscher sehen eine britische Wahlteilnahme inzwischen als Impuls, der einen Umbruch in der britischen Parteienlandschaft auslösen könnte.