"Nie über Übergang gesprochen": Russland nimmt laut Assad keinen Einfluss

Freitag, 15 Juli, 2016 - 16:00

Russland hat mit Syriens Machthaber Baschar al-Assad nach dessen Angaben niemals über einen "politischen Übergang" in dem Bürgerkriegsland gesprochen. "Nur das syrische Volk entscheidet, wer Präsident ist, wann er kommt und wann er geht", sagte Assad in einem Fernsehinterview, das der US-Sender NBC veröffentlichte.

Die Russen hätten das Thema nie angesprochen. Zugleich lobte Assad Russlands Rolle im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Al-Kaida und andere "Terrorgruppen" in Syrien. Anders als die Politik der USA fuße die russische Politik nicht darauf, Abmachungen zu treffen, sondern auf Werten. Damaskus und Moskau teilten ein gemeinsames Interesse am Kampf gegen den Terrorismus, der überall zuschlagen könne, sagte Assad.

Russland gehört neben dem Iran zu den wichtigsten Verbündeten des Assad-Regimes. Moskaus Luftwaffe fliegt in dem Bürgerkriegsland regelmäßig Angriffe. Aktivisten und der Westen werfen Russland vor, nicht nur gegen Dschihadisten, sondern auch gegen gemäßigtere Regimegegner vorzugehen.

[...]

n-tv.de (14.7.2016)

http://www.n-tv.de/politik/Russland-nimmt-laut-Assad-keinen-Einfluss-article18193421.html