Mehr US-Soldaten an die Grenze zu Mexiko

Mittwoch, 1 Mai, 2019 - 13:05

Wieder ein kleiner Punktsieg im Kampf von US-Präsident Trump um den Schutz der amerikanischen Grenze zu Mexiko. Dort soll künftig das US-Militär im Umgang mit Migranten eine größere Rolle spielen. Einem Militärsprecher zufolge sollen etwa 300 weitere Soldaten eingesetzt werden – darunter etwa 100 Köche, 120 Fahrer und 20 Anwälte. Einige von ihnen würden auch in „direkten Kontakt“ mit den Migranten treten, hieß es weiter.

Bisher hatte das Verteidigungsministerium erklärt, dies vermeiden zu wollen. Nach US-Recht benötigt das Militär eine besondere Genehmigung durch den Kongreß, um Polizeiaufgaben im Inland übernehmen zu dürfen. Die bereits etwa 5.000 an der Grenze eingesetzten Soldaten und Nationalgardisten unterstützen bisher hauptsächlich den Grenzschutz. US-Präsident Trump will hingegen die illegale Zuwanderung an der Grenze zu Mexiko komplett stoppen und kämpft deshalb bereits seit seinem Wahlkampf vehement für die Errichtung einer Grenzmauer.