Lega kommt bei der Regionalwahl in den Abruzzen auf 28 Prozent, Rechte insgesamt auf 48 Prozent

Mittwoch, 13 Februar, 2019 - 11:22

Eine wichtige Momentaufnahme – und eine eindrucksvolle Bestätigung für den italienischen Lega-Innenminister Salvini. Dessen Partei hat am Wochenende die Regionalwahl in den Abruzzen klar gewonnen. Salvini hatte dort bis zuletzt Wahlkampf für seine Partei gemacht. Mit Erfolg, denn die Lega kam auf 28 Prozent der Stimmen und wurde damit stärkste Kraft.

Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung, mit der die rechte Lega die Regierung in Rom stellt, hingegen nur auf 19 Prozent.

Eine von der Lega angeführte Allianz mit weiteren rechten Kleinparteien sowie mit der Forza Italia, der Partei des früheren Regierungschefs Silvio Berlusconi, kommt auf insgesamt 48 Prozent der Stimmen. Demgegenüber liegt die Mitte-Links-Opposition nur bei 31 Prozent.

Die Regionalwahl gilt als wichtiger Stimmungstest für die Europawahl im Mai – und zeigt, daß Salvini mit seiner strikten Grenzen-dicht-Politik richtig liegt.

Bei der Parlamentswahl im vergangenen März hatte das Kräfteverhältnis zwischen Lega und Fünf-Sterne-Bewegung noch nahezu umgekehrt ausgesehen.

Quelle: ZUERST!