Lawrow vs. US-Propaganda: „Was ich auch sage, Sie schreiben, was Sie wollen“

Mittwoch, 20 Februar, 2019 - 13:16

Während der Münchner Sicherheitskonferenz hat der russische Außenminister Lawrow auf eine Frage der amerikanischen „Washington Post“ nach dem syrischen Präsidenten Assad relativ schroff reagiert. Das Blatt hatte gefragt, was Rußland tun würde, um „neue Verbrechen Assads gegen sein Volk“ zu verhindern. Lawrow dankte für die Frage und sagte: „Was auch immer ich sage, Sie werden das schreiben, was Sie wollen. Also los, schreiben Sie.“

Tatsächlich sind westliche Medien in den letzten Jahren immer wieder der Produktion von „Fake-News“ zum Syrien-Krieg überführt worden. Ein Paradebeispiel sind die regelmäßig verbreiteten Berichten von angeblichen „Faßbomben“-Angriffen der syrischen Streitkräfte sowie sorgfältig inszenierte Falschmeldungen über vermeintliche Chemiewaffen-Angriffe der syrischen Streitkräfte auf die eigene Bevölkerung.