Italien und Slowenien verschärfen Grenzkontrollen

Sonntag, 16 Juni, 2019 - 13:10

Geht es an der „Balkanroute“ jetzt wieder los? Italien und Slowenien verschärfen jetzt jedenfalls die Kontrollen an der gemeinsamen Grenze zur Bekämpfung der illegalen Migration. So sollen gemischte italienisch-slowenische Streifen zum Einsatz kommen, teilte das italienische Innenministerium am Dienstag in Rom mit. Geplant ist die Entwicklung eines gemeinsamen Programms zur Rückführung illegaler Migranten in die Heimat.

Zwischen Anfang Januar und dem 10. Juni 2019 trafen in Italien 2.144 Migranten nach Seefahrten über das Mittelmeer ein, im Vergleichszeitraum 2019 waren es noch 14.339. Das ist zwar ein Rückgang von stattlichen 85 Prozent. Er ist aber ausschließlich auf die konsequente „Häfen-dicht“-Politik des italienischen Innenministers Salvini zurückzuführen.

Entlang der sogenannten „Balkanroute“ zeichnen sich dagegen wieder größere Bewegungen von Illegalen ab, die von Griechenland aus über den Balkan nach Mitteleuropa zu gelangen versuchen. Auch andere Balkanländer sind bereits in Alarmbereitschaft.

Italien will außerdem die Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache zur Bekämpfung der illegalen Migration fortsetzen, teilte das Innenministerium in Rom mit. So wird Italien der libyschen Küstenwache demnächst zehn Schiffe liefern.