BRICS-Gipfel in Goa: Russland und Indien schließen Milliarden-Verträge ab

Montag, 17 Oktober, 2016 - 10:00

Rußland baut seinen geostrategischen Einfluß in Asien aus. Rußland und Indien unterzeichneten jetzt am Rande des achten BRICS-Gipfels im indischen Goa Rüstungsverträge im Wert von mehreren Milliarden Euro. Demnach liefert Rußland Raketenabwehrsysteme, die bei einer Reichweite von 400 Kilometern auch gegen Kampfflugzeuge und Marschflugkörper eingesetzt werden können, an Indien. Kosten: 5,3 Milliarden Euro. Außerdem will Indien 200 Kampfhubschrauber und vier russische Fregatten kaufen, die in Indien gefertigt werden sollen.

Einen geostrategisch bedeutsamen Handel schlossen die beiden Länder auch im Wirtschaftsbereich ab: der russische Konzern Rosneft übernimmt demnach den indischen Ölkonzern Essar Oil samt eines Hafens für 12,9 Milliarden US-Dollar. Das ist nach Auskunft des Branchendienstes Thomas-Reuters-Daten die größte ausländische Akquisition aller Zeiten in Indien. Die russische Ölindustrie stärkt damit ihre Position auf dem Weltmarkt.

Die Verträge wurden am Rande des zweitägigen Gipfels der Regierungschefs von Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika getroffen. Die BRICS-Staaten riefen ihr jährliches Treffen 2009 als Gegengewicht zur etablierten westlichen Weltordnung ins Leben.

zuerst.de (16.10.2016)