Armutsrisiko in Deutschland deutlich gestiegen

Freitag, 23 September, 2016 - 16:00

Die Wiedervereinigung liegt fast genau 26 Jahre zurück, doch noch immer sind die Unterschiede zwischen West und Ost deutlich sichtbar -  besonders dann, wenn harte wirtschaftliche Zahlen auf dem Tisch liegen. So auch beim Armutsrisiko: Im Osten sind prozentual mehr Menschen von Armut bedroht, als in den alten Bundesländern.

Dennoch: Die Entwicklung ist gegenläufig. Seit 2005 hat sich das Risiko im Westen teils deutlich erhöht, im Osten dagegen sinkt die Gefährdung. Berlin ist hier die Ausnahme. Als armutsgefährdet gelten Menschen, die weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens an ihrem Hauptwohnort zur Verfügung haben.

In Zahlen: 15,7 Prozent der Menschen in ganz Deutschland waren 2015 armutsgefährdet, ein Prozentpunkt mehr als 2005, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. In den alten Bundesländern ohne Berlin waren es 14,7 Prozent (plus 1,5 Punkte), und in den neuen 19,7 Prozent (minus 0,7 Punkte).

t-online.de (22.9.2016)

http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/loehne-gehaelter/id_79068950/armut-in-deutschland-risiko-entwicklung-in-ost-und-west-gegenlaeufig.html