Orbán: „Wir suchen die Zusammenarbeit mit der europäischen Rechten“

04.05.2019

Der ungarische Ministerpräsident Orbán plant einen Pakt für ein „neues Europa“ mit Italiens rechter Lega um Innenminister Salvini. „Wir suchen eine Zusammenarbeit mit der europäischen Rechten“, sagte Orbán der italienischen Tageszeitung „La Stampa“.Treffen mit Salvini und der FPÖ-Führungsriege sind Ausdruck dieses Willens.

In dem Interview erklärte Orbán weiter: „Wir wissen noch nicht, welche Gruppierung Salvini aufbauen wird, wir hoffen jedenfalls, daß sie stark sein wird. Die Europäische Volkspartei (EVP) muß mit dieser europäischen Rechten zusammenarbeiten.“

Als seinen „besten Freund“ in Italien bezeichnete Orbán jedoch nicht den italienischen Innenminister, sondern den früheren Premier Silvio Berlusconi: „Berlusconi ist eine grandiose Person, doch Salvinis Rolle ist heute wichtiger. Wir haben Interesse, mit Salvini eine gute Beziehung aufzubauen.“ Bei dem Treffen am Donnerstag wolle er mit Salvini, den er als „Helden, der die Migrationswelle über das Meer gestoppt hat“, bezeichnete, in den ungarischen Grenzort Röszke an der serbischen Grenze fahren. „Wir wollen Salvini zeigen, wie wir unsere Grenzen schützen“, erklärte Orbán und sprach sich gegen die politische Integration in Europa aus.

Auch Salvini betonte am Mittwoch die Bedeutung seiner Freundschaft mit dem ungarischen Regierungschef. „Mit Orbán wollen wir ein neues Europa aufbauen, das die Grenzen kontrolliert und unsere Kultur schützt“, sagte der italienische Innenminister bei einer Wahlveranstaltung seiner Lega in Tivoli bei Rom.