Bagdad sucht um russische Aufbauhilfe an

14.04.2019

Rußland kann seinen geostrategischen Einfluß möglicherweise auch im Irak vergrößern. Jetzt hat der irakische Präsident Salih Rußland ausdrücklich dazu aufgerufen, sich am Wiederaufbau des Irak zu beteiligen und in die Öl- und Gasindustrie sowie in die Energiewirtschaft des Landes zu investieren. Das geht aus einer Pressemitteilung des irakischen Präsidialamtes hervor.

Bei einem Treffen mit dem stellvertretenden russischen Außenminister Bogdanow in Bagdad habe Salih Moskau aufgerufen, in die Öl- und Gasindustrie sowie in den Energiesektor des Irak zu investieren und effektiv am Wiederaufbau des Landes teilzunehmen, teilte der Pressedienst des Staatsoberhauptes mit.

Außerdem bekundete Salih Interesse daran, die Beziehungen zu Moskau auf „politischer, wirtschaftlicher und der investitionstechnischen Ebene“ zu festigen.

Ebenso betonte er die Notwendigkeit, die Anstrengungen im Kampf gegen Extremismus und Terrorismus zu koordinieren.

Der Irak war im März 2003 von den USA unter Präsident Bush und Großbritannien militärisch überfallen worden. Durch Kampfhandlungen, Besatzung und jahrelangen Bürgerkrieg hat die Infrastruktur des Landes ernorm gelitten.